Dienstag, 22. November 2011

Sollte man jemanden vermissen, den man noch vor wenigen Stunden um sich hatte?Jemanden, dessen Geruch sich langsam verflüchtigt und nur noch einen leisen Hauch von Sicherheit übrig ließ? Ist diese Sehnsucht es wert, sich süchtig zu nennen? Und ist diese gleichzustellen mit Abhängigkeit?
Sehnsucht ist zu genießen. So schmerzhaft diese manchmal auch ist, so sehr sollte sie doch einem auch bewusst machen, dass es da etwas gibt, nach dem man sich überhaupt sehnen kann. Und wenn das nicht das Wertvollste überhaupt ist, dann bleibt mir nur noch den letzten Duft an Geborgenheit in mich hinein zu atmen. Und ausatmend mit einem Lächeln zu wissen, dass es mir egal ist, wie viel das wert oder nicht wert sein soll - es lässt mein Herz bis zur Unendlichkeit pochen. Glitzernd auf das Morgen schauen. Und Abhängigkeit? Nein. Sicherheit und Ruhe. Schmerz? Nein. Gewissheit und ein erholsamer Schlaf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen